+++ Auf Bauzins.org im Vergleich +++ Bauzinsen Vergleich

Der richtige Weg zum günstigen Baukredit

Der richtige Weg zum günstigen BaukreditWenn Sie darüber nachdenken, ein Haus kaufen oder bauen zu wollen, dann werden Sie in den meisten Fällen wohl um einen Hausbau Kredit nicht herumkommen. Zu Beginn stellt sich erst einmal die Frage, welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen, damit ein günstiger Baukredit realisierbar ist. Generell kann man aber durchaus sagen, dass es für nahezu jeden Fall einen passenden Kredit für Hausbau und Co. gibt.

»Zum Vergleich

Schon seit einigen Jahren sind die Baukreditzinsen auf einem besonders günstigen Niveau. Ein wichtiges Kriterium für einen Hauskredit ist ein regelmäßiges Einkommen, damit eine problemlose Kredittilgung erfolgen kann. Auch ein sicherer Arbeitsplatz ist für einen Kreditgeber wie Sparkasse, Volksbank, Commerzbank und Co. immer ein sehr positives Kriterium. Es gibt aber auch noch einige weitere Kriterien, die Sie erfüllen sollten, damit einem Hauskredit nichts im Weg steht:

  • Krediterfahrung
    • Kontoführung
    • Schufa-Auskunft
    • Aktenlage
    • Auskunfteien
  • Eigenkapital und Kapitaldienstfähigkeit
    • Einnahmen-Ausgaben-Rechnung
    • Vermögen
    • Verbindlichkeiten
    • Wirtschaftlichkeit
    • Liquidität
  • Person
    • Familienstand
    • Unterhaltsberechtigte
    • Beruf
    • Arbeitgeber

Überaus positiv gewertet wird für gewöhnlich, wenn Sie über ein gewisses Eigenkapital verfügen, sodass Sie einen entsprechenden Teil der Kosten selbst tragen können und das Bankdarlehen nicht in voller Höhe beantragt werden muss. Dabei kann es sich sowohl um eigene Ersparnisse als auch beispielsweise um ein Bauspardarlehen handeln. In einigen Fällen ist es auch möglich, einen Förderkredit zu beantragen, wie etwa bei der Kfw Bank. Auch durch einen Kredit von Privat ist es möglich, ein gewisses Eigenkapital vorzuweisen. Nur wenn wirklich alle Stricke reißen sollten, sollten Sie auf einen Baukredit ohne Eigenkapital abzielen. So oder so sollten Sie sich aber unbedingt bereits im Vorfeld so viele Angebote für einen Haus Kredit einholen, wie nur möglich. Nur über einen Baukredit Vergleich kann auch ein wirklich günstiger Baukredit mit einem niedrigen Zinssatz und ebenso günstigen Kreditkosten gefunden werden. Wenn Sie hingegen nur sehr wenige Angebote für einen Wohnungsbau Kredit bei Sparkasse, Commerzbank und Co. einholen, dann besteht das Risiko, dass Ihnen ein besonders günstiger Kredit für Hausbau entgeht.

Wohnungsbau Kredit – analysieren Sie Ihre Finanzen

Bevor Sie einen Wohnungsbau Kredit beantragen, sollten Sie zuerst einmal Ihre Finanzen analysieren. Selbst ein günstiger Baukredit ist stets eine finanzielle Belastung, die in Ihre monatlichen Ausgaben eingerechnet werden muss. Nehmen Sie sich dafür aber unbedingt genug Zeit und berechnen Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben in aller Ruhe. Wenn Sie sich zu voreilig für einen Kredit für Wohnungsbau und Co. entscheiden, kann der Schuss möglicherweise schnell nach hinten losgehen und Sie müssten den Kredit entweder widerrufen oder kündigen. Unter keinen Umständen sollten Sie sich von einem Kreditberater unter Druck setzen lassen, da diese gerne auch mal versuchen können, einige Details, die sich zu Ihrem Nachteil auswirken würden, zu schönen und Ihnen versuchen verständlich zu machen, dass nur dieser Kredit für Wohnungsbau der Richtige ist und Sie bei den vorliegenden Kriterien kein besseres Angebot finden können.

Hausbau Kredit finanzieren – ermitteln Sie Ihr Eigenkapital

Das Eigenkapital ist etwas, das Sie noch vor der Beantragung eines Kredites ermitteln sollten. Als Eigenkapital können unter anderem zum Beispiel folgende Posten gezählt werden:

  • Bargeld
  • Guthaben auf Girokonten
  • Guthaben auf Sparbüchern
  • Guthaben auf Tagesgeldkonten
  • Wertpapiere
    • Aktien
    • Fonds
    • Anleihen
  • Bausparguthaben
  • Erbschaft
  • Schenkung
  • Lebensversicherung

Da das Eigenkapital jedoch in den meisten Fällen nicht ausreicht, ist auch ein gewisses Fremdkapital erforderlich, um sich den Wunsch vom Eigenheim erfüllen zu können. Dabei kann es sich um einen Kredit von Privat handeln, um ein Bankdarlehen oder auch um eine Bauförderung. Eine solche meist staatliche Bauförderung kann beispielsweise durch einen Kfw Kredit realisiert werden.

Kalkulieren Sie Ihre monatlichen Belastungen

Damit Sie wissen, mit welchen Summen Sie monatlich für einen Hauskredit rechnen können, sollten Sie Ihre monatlichen Belastungen kennen. Dafür müssen Sie Ihre Einnahmen mit den Ausgaben gegenrechnen. Die Differenz, die nach dem Abzug der Ausgaben von den Einnahmen übrig bleibt, kann dann zur Tilgung der Kreditkosten herangezogen werden. Solche Zahlungen wie etwa Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld sollten unter keinen Umständen zu den Einnahmen hinzugerechnet werden. Hier ist es besser, diese Sondereinnahmen als stille Reserve zu sparen.Der richtige Weg zum günstigen Baukredit

Immer wieder passiert es aber, dass bei den Ausgaben wichtige Posten vergessen werden. Deshalb sollten Sie die Ausgaben über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten, besser jedoch eines gesamten Jahres, in einem Haushaltsbuch festhalten. Dadurch ist es umso besser, sich einen realen Überblick über die tatsächlichen Ausgaben zu verschaffen, da vor allem außerplanmäßige Ausgaben häufig vergessen werden. Zu den Ausgaben gehören zum Beispiel:

  • Lebensmittel
  • Kleidung
  • Pflegeprodukte
  • Rundfunkgebühren
  • Heizkosten
  • Wasser
  • Strom
  • Müllabfuhr
  • Telefon- und Internet
  • Aus- und Weiterbildung
  • Benzin
  • Kfz-Versicherung und -Steuer
  • Reparaturen an Kfz und Haus
  • Freizeitgestaltung
  • private Zusatzversicherungen
  • Bausparvertrag
  • bereits bestehende Kredite

Unter keinen Umständen sollten Sie eine Selbstkasteiung riskieren, indem Sie wichtige Zahlungen vergessen und sich dadurch Ihre aktuelle Lebensqualität stark verschlechtert. Anhand der monatlich verfügbaren Beträge, die Sie zur Kredittilgung aufbringen können, lässt sich am Ende auch berechnen, wie hoch die Darlehenssumme maximal sein sollte. Hierfür gibt es eine recht einfache Formel:

Haben Sie beispielsweise monatlich einen Betrag von 500 Euro zur Tilgung verfügbar und Sie erhalten einen Kredit mit einem Nominalzins von 4 Prozent sowie einer Tilgung von 1 Prozent, ergibt sich folgende Rechnung: Die maximale Darlehenssumme sollte im Idealfall also 120.000 Euro betragen.

Baukreditrechner – vom Baukredit Vergleich zur Kreditanfrage

Mit einem Baukreditrechner haben Sie die Möglichkeit, die meisten Informationen bezüglich der Kosten und Zinsen eines Hauskredits bereits vor der Kreditanfrage in Erfahrung zu bringen, wie zum Beispiel so etwas wie

  • Baukreditzinsen
  • Bauzeitzinsen
  • Maklergebühren

Baukreditrechner – vom Baukredit Vergleich zur Kreditanfrageund vieles mehr. Alles, was Sie vorerst tun müssen, ist, solche Informationen wie zum Beispiel

  • Darlehenssumme
  • Intervall der Ratenzahlung (monatlich, quartalsweise, halbjährlich oder jährlich)
  • Dauer der Sollzinsbindung
  • gebundener Sollzinssatz in Prozent pro Jahr
  • gewünschte monatliche Rate oder anfängliche Tilgung in Prozent
  • Sondertilgung

in den Kreditzinsrechner einzutragen. Anschließend zeigt Ihnen der Baukreditrechner genau die Anbieter an, die für Ihre Anforderungen infrage kommen würden, sodass Sie nun einen Baukredit Vergleich durchführen können.

Baukredit Vergleich – darauf sollten Sie achten

Nachdem Ihnen der Kreditzinsrechner sämtliche auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Kreditangebote aufgelistet hat, können Sie diese sehr einfach miteinander vergleichen. Solche Daten wie etwa die Baukreditzinsen, die Kriterien, welche Sie erfüllen müssen, oder die sonstigen Nebenkosten werden Ihnen übersichtlich dargestellt. So können Sie sich sehr schnell und einfach für einen der angezeigten Anbieter entscheiden und direkt eine Kreditanfrage stellen.

Baukredit ohne Eigenkapital – schwierig, aber nicht unmöglich

Wenn Sie einen Baukredit aufnehmen möchten, sollten Sie im Idealfall immer über ein ausreichend hohes Eigenkapital verfügen, welches wenigstens etwa 30 bis 40 Prozent der erforderlichen Darlehenssumme entspricht. Doch nicht jeder hat die Möglichkeit, ein solch hohes Eigenkapital anzusparen. In einem solchen Fall gibt es aber für gewöhnlich dennoch Anbieter, die bereit sind, Ihnen einen passenden Kredit zu gewähren, damit Sie sich den Wunsch von einem Eigenheim erfüllen können. Allerdings lassen sich die Kreditgeber diesen Service dann aufgrund des deutlich höheren Risikos auch durch höhere Zinssätze bezahlen, wodurch der Hauskredit am Ende entsprechend teurer wird.

Was tun, wenn die Kreditlaufzeit beendet ist?

Ein Baukredit wird für gewöhnlich nur auf eine bestimmte Zeit abgeschlossen. Nicht immer ist dann aber das Haus abbezahlt. In einem solchen Fall müssen Sie den Kredit umschulden und entweder beim gleichen Anbieter einen neuen Kredit beantragen, oder aber zu einem anderen Kreditgeber gehen und von diesem die Restschuld ablösen lassen.

Um die Restschuld so gering wie möglich zu halten, sollten Sie mit dem Kreditgeber stets die Möglichkeit einer Sondertilgung vereinbaren. Diese ermöglicht es Ihnen, dass Sie auch zwischendurch immer wieder Sonderzahlungen leisten können, wenn Sie zum Beispiel Weihnachtsgeld ausbezahlt bekommen oder durch eine Lohnerhöhung mehr Geld sparen können. Wenn Ihre Möglichkeiten der Sondertilgung entsprechend gut ausfallen, dann besteht unter Umständen sogar die Möglichkeit, dass der Kredit zum Ende oder sogar vor der vereinbarten Laufzeit bereits vollständig abgezahlt ist, sodass Sie diesen mit einer letzten Sondertilgung bereits wesentlich früher ablösen können und gar nicht mehr umschulden müssen.

Vorsicht: Kostenfalle Nichtinanspruchnahme

Manchmal liegen zwischen der Kreditzusage und der Inanspruchnahme des Kredits mehrere Monate oder sogar Jahre. Vor allem, wenn die Planung des Eigenheims wesentlich länger dauert als erhofft, können schnell einige Jahre vergehen. Innerhalb dieser Zeit kann sehr viel passieren, was dazu führen kann, dass der beantragte Kredit am Ende doch nicht mehr benötigt wird und Sie den Kreditvertrag entweder vor der Inanspruchnahme wieder kündigen oder widerrufen müssen. In einem solchen Fall hat der Kreditgeber das Recht, für den nicht abgerufenen Kredit eine sogenannte Bereitstellungsprovision zu verlangen. Normalerweise werden Bereithaltungszinsen aber nur dann berechnet, wenn der Kredit erst nach mehreren Monaten nicht beansprucht wird. Wie hoch diese Zinsen sind, wird in der Regel über eine Klausel im Kreditvertrag vereinbart.