+++ Auf Bauzins.org im Vergleich +++ Bauzinsen Vergleich

Fertighaus bauen – so planen Sie Ihr Eigenheim

Fertighaus bauen - so planen Sie Ihr EigenheimWer hat nicht irgendwann den großen Traum vom Eigenheim? Diesen Traum möchten sich sehr viele Menschen gerne erfüllen. Bei einem solchen Projekt handelt es sich allerdings um eine enorme Investition – in der Regel sogar die größte Investition überhaupt im Leben eines Menschen. Deshalb sollte das Vorhaben in jedem Fall sehr gut überlegt sein, denn wenn etwas schiefgehen sollte, dann haben Sie im Normalfall nicht unbedingt noch mal eine zweite Chance. Für viele Bauherren ist das Fertighaus bauen eine todsichere Möglichkeit, schnell an die eigenen vier Wände zu kommen. Aber auch wenn Sie ein Fertighaus kaufen möchten, gibt es sehr viele Dinge, die Sie beachten sollten, denn auch bei der Planung und beim Bau eines Fertighauses kann sehr viel schieflaufen.

Fertighaus vs. Massivhaus – Die Unterschiede

Fertighaus vs. Massivhaus - Die Unterschiede

Mit einem Fertighaus bieten sich Ihnen im Vergleich zu einem herkömmlichen Haus in Massivbauweise zahlreiche Vorteile. Der wohl größte Vorteil ist wohl, dass das Fertighaus günstig gebaut werden kann und daher deutlich weniger Kosten auf Sie zukommen. Zudem erhalten Sie, wenn Sie ein Fertighaus kaufen, normalerweise den gesamten Service aus einer Hand. Der Fertighaushersteller kümmert sich nämlich für gewöhnlich um sämtliche Erledigungen. Sie als Bauherr können sich daher erst einmal relativ entspannt zurücklehnen, Sie müssen sich nicht erst mit verschiedenen Baufirmen in Verbindung setzen, die alle eine andere Tätigkeit an Ihrem Haus durchführen, wie etwa das Fundament zu gießen, die Wände zu mauern oder das Dach zu decken. Alles, was bei einem Fertighaus erforderlich ist, ist das Fundament, doch selbst darum kümmern sich die Mitarbeiter der Fertighausfirmen für Sie. So relativ einfach, wie dies auch klingen mag, werden aber dennoch einige Fragen auf Sie zukommen, wenn Sie bislang noch keine Erfahrungen mit Fertighäusern gesammelt haben.

Ein Fertighaus unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von einem Holzhaus oder einem klassischen Massivhaus. In den letzten Jahrzehnten haben die Fertighausanbieter ihre Angebote immer wieder weiterentwickelt und neue Mischformen gefunden, um so den Bauherren die Möglichkeit bieten zu können, nicht nur auf ein Fertighaus aus Holz, sondern auch auf ein Fertighaus massiv zurückgreifen zu können. Sogar als Passivhaus kann man inzwischen ein Fertighaus bauen lassen.

Daneben gibt es aber auch noch verschiedene Bauweisen, wie zum Beispiel:

  • Tafelbau
  • Ständer- beziehungsweise Skelettbau
  • Fachwerk
  • Blockbau

Ebenso gibt es verschiedene Bauformen, wie etwa als Doppelhaus, als Fertighaus mit Einliegerwohnung oder als Fertighaus Bungalow. Bei den meisten Anbietern haben Sie die Möglichkeit, sich Ihr Wunschhaus mit einem Konfigurator zusammenstellen zu können. Die meisten Fertighaushersteller verfügen aber auch über eine spezielle Fertighausausstellung. Auf einer solchen Ausstellung können Sie sich verschiedene Fertighäuser bereits im Vorfeld anschauen und sich so noch besser für ein Wunschhaus entscheiden. Außerdem gibt es oftmals auch Portale, auf denen Fertighäuser im Test miteinander verglichen werden. Ein solcher Fertighaus Test hilft Ihnen ebenfalls bei Ihrer Kaufentscheidung.

Die Bauweise im Bauhausstil ist generell sehr beliebt, da sie vor allem durch ihre schlichte Eleganz überzeugt. Sie ist schlichtweg praktisch und schnörkellos, klar und auf das Wesentliche reduziert. Häufig ist ein Bauhausstil Fertighaus weiss, da auch diese Farbe eine gewisse schlichte Eleganz ausstrahlt.

Fertighaus Preise vergleichen und bares Geld sparen

Die Fertighaus Preise richten sich in erster Linie nach der Bauweise.

Variante Kosten
Fertighaus schlüsselfertig Durchschnittlich 150.000 Euro bis 300.000 Euro
Ausbauhaus Durchschnittlich 75.000 Euro bis 175.000 Euro
Bausatzhaus Durchschnittlich 50.000 Euro bis 125.000 Euro

Je nach Anbieter und Herkunftsland können diese Preise aber auch noch variieren.

Fertighaus massiv

Ein Massivhaus gilt seit jeher als eine wirklich solide Basis, da ein solches Bauwerk besonders langlebig ist. Bei einem Holzhaus hingegen halten sich noch immer zahlreiche Vorurteile, wie etwa, dass ein solches Haus nicht annähernd so lange überdauern würde und auch das Thema Brandgefahr ist für viele Menschen ein großes Problem. Wer nun aber nicht so lange auf sein Eigenheim warten möchte, bis das klassische Massivhaus Stein aus Stein fertiggebaut ist, und auch kein Holzhaus möchte, für den halten die Hersteller inzwischen auch das passende Fertighaus massiv bereit, welches sich insbesondere an Fans der Ziegelbauweise richtet. Statt das Haus Stein auf Stein zu bauen, werden einzelne Mauersegmente bereits ab Werk aus Beton und Ziegeln vorproduziert. Dadurch reduziert sich die endgültige Bauzeit enorm, denn die einzelnen Segmente müssen anschließend nur noch auf der Baustelle zusammengefügt werden.

Fertighaus Bungalow – alles auf einer Ebene

Ursprünglich stammt der Baustil des Bungalows aus der Südsee. Erst in den 1950er Jahren schwappte er nach Deutschland, jedoch verlor diese Bauweise bereits in den 1970er Jahren an Beliebtheit. Ein Problem an den Bungalows war zum Beispiel, dass sie meist ein Flachdach hatten, auf dem sich das Regenwasser entsprechend sammeln konnte. Ein weiteres Problem waren aber auch die Grundstückskosten. Da sich bei einem Bungalow alles auf einer Ebene abspielt, benötigt man auch entsprechend viel Grundfläche. Doch gerade die Tatsache, dass die gesamte Wohnfläche auf einer Etage ist, kommt insbesondere bei Gehbehinderten und Senioren sehr gut an, da ihnen das Treppensteigen somit erspart bleibt. Kein Wunder also, dass der Fertighaus Bungalow inzwischen sehr beliebt ist.

Fertighaus aus Holz immer beliebter

Fertighaus aus Holz immer beliebterImmer mehr Menschen möchten gerne möglichst naturnah leben, weg von all der Chemie und dem Stress. Wer beispielsweise in Bayern lebt, der hat es da relativ einfach, denn Bayern ist eines der waldreichsten Bundesländer des Landes. Ganz anders sieht es hingegen in solchen Städten wie Mannheim, Köln, Wuppertal oder Hamburg aus. Deshalb ist es eigentlich nicht verwunderlich, dass sich viele Menschen bewusst für ein Fertighaus aus Holz entscheiden.

Da Holz ein natürlicher Baustoff ist, wirkt es sich sehr positiv auf das Raumklima aus und verbessert somit automatisch die Wohnqualität. Zudem ist es in der Lage, langfristig CO2 aufzunehmen. Darüber hinaus reguliert ein Fertighaus aus Holz die Raumfeuchte auf natürliche Art und Weise.

Fertighaus schlüsselfertig kaufen

Bauherren, die sich bewusst dazu entschließen, ein Fertighaus schlüsselfertig zu bestellen, gehen für gewöhnlich davon aus, dass der Fertighausanbieter sich um sämtliche Aufgaben und Arbeiten kümmern wird, die beim Fertighaus bauen anfallen werden. Sie vermuten also pauschal, dass der Anbieter ihnen nach der Fertigstellung des Fertighauses die Schlüssel übergeben und sie sofort einziehen können. Allerdings ist „schlüsselfertig“ in der Baubranche kein eindeutig festgelegter Begriff, denn jeder Fertighaushersteller legt die Leistungen, welche seine schlüsselfertigen Fertighäuser enthalten, selbst fest. Vor allem beispielsweise eine Bodenplatte oder sogar eine Unterkellerung müssen nicht selten getrennt hinzubestellt werden und auch sonst ist der Umfang der Bauleistungen nicht immer identisch. Lesen Sie sich also, wenn Sie ein schlüsselfertiges Fertighaus kaufen möchten, den Vertrag vor der Unterzeichnung immer noch einmal genau durch.

Darauf sollten Sie beim Fertighausanbieter achten

Auch wenn ein Fertighaus durchaus seine Vorzüge hat, geht am Ende doch nichts ohne eine gute Beratung, denn sie ist wie überall das A und O, auch wenn es um das Fertighaus kaufen geht. Nicht jeder Anbieter bietet einen rundum gelungenen Service, weshalb die Beratung nicht immer so abläuft, wie Sie sich dies vorstellen würden. Oftmals gehen die Berater nach einem Standardprotokoll vor, ohne ausrechend auf die individuellen Wünsche ihrer Kunden einzugehen. Vor allem im Bereich der Bedarfsanalyse gehen die Meinungen der Kunden und der Berater häufig weit auseinander. Auch die finanzielle Basis der Kunden, die das wichtigste Fundament beim Hausbau ist, wird häufig nicht ausreichend oder sogar gar nicht erfragt, weshalb vielen Häuslebauern mittendrin das Geld ausgeht und es zu einer Zwangsvollstreckung kommt, ohne dass die Baustelle überhaupt fertiggestellt werden konnte.

Informieren Sie sich daher unbedingt vorher über die verschiedenen Anbieter von Fertighäusern und vertrauen Sie dabei ruhig auch auf die Erfahrungen anderer Bauherren, die bereits beim jeweiligen Anbieter ein Fertighaus gekauft haben.

Fertighaus aus Polen – besser als ihr Ruf

„Echte polnische Wertarbeit“, ein Spruch, den es so bisher nicht gibt. Schuld daran ist der schlechte Ruf, der dem Land vorauseilt. Viele Menschen denken, wenn sie an ein Fertighaus aus Polen denken, dass es sich dabei wohl kaum um Qualität handeln kann, da sicherlich nur billigste Baumaterialien behelfsmäßig zusammengeflickt wurden. Tatsächlich ist es aber so, dass in Polen sehr wohl Facharbeiter tätig sind, die ihren Beruf ebenso gelernt haben wie hierzulande. Inzwischen ist ein Fertighaus aus Polen durchaus eine echte Alternative zu einem Fertighaus aus Deutschland, denn bei einem deutschen Anbieter können Sie ebenso auf die Nase fallen wie bei jedem anderen auch. Lassen Sie sich also keineswegs von den Vorurteilen anderer beirren.