+++ Auf Bauzins.org im Vergleich +++ Bauzinsen Vergleich

Forward-Darlehen

Die Zinsbindung Ihres Kredites läuft noch ein paar Jahre und Sie benötigen deshalb derzeit keinen Anschlusskredit? Sichern Sie sich trotzdem schon jetzt niedrige Zinsen für die Anschlussfinanzierung, und zwar mit einem Forward-Darlehen (forward ist das englische Wort für vorwärts). Kreditinstitute vergeben diese Darlehen ein bis fünf Jahre im Voraus. Auf diese Weise wissen Sie bereits heute exakt, wie viel Geld Sie für den Anschlusskredit zahlen müssen. Zinserhöhungen müssen Sie aufgrund der Zinsfestschreibung nicht fürchten.

Forward-Darlehen-Rechner

Nachteil des Forward-Darlehens

Forward-DarlehenEinen Nachteil haben Forward-Darlehen allerdings – sie sind weitaus teurer als normale Immobilienkredite. Je mehr Zeit zwischen der Aufnahme eines Forward-Darlehens und der Ablösung des alten Darlehens liegt, desto höher fällt der Zinsaufschlag aus. Bei den meisten Banken werden während der ersten drei bis sechs Monate zwar noch keine Zinsen berechnet, danach wird  jedoch bis zu Inanspruchnahme des Anschlusskredits ein Zinsaufschlag von 0,02 bis 0,03 Prozent pro Monat fällig. Das klingt zwar nach wenig, kann aber letztendlich je nach Darlehenshöhe, effektivem Zinssatz und Vorlaufzeit mehrere tausend Euro ausmachen.

Ein Forward-Darlehen lohnt sich tatsächlich nur dann, wenn ein deutlicher Zinsanstieg zu erwarten ist. Bleiben die Zinsen gleich oder sinken Sie, stecken Sie auf Jahre hinaus in einem teuren Kredit fest.

Tipp: Wenn Sie aufgrund der derzeitig niedrigen Zinsen ein Forward-Darlehen in Betracht ziehen, holen Sie unbedingt Angebote bei mehreren Banken ein. Finanztest der Stiftung Warentest fand heraus, dass der Zinsunterschied zwischen dem billigsten und teuersten Anbieter bei 50 Prozent liegt.