+++ Auf Bauzins.org im Vergleich +++ Bauzinsen Vergleich

Mit einem Modernisierungskredit den Wert Ihrer Immobilie erhalten

Mit einem Modernisierungskredit den Wert Ihrer Immobilie erhaltenEine Immobilie ist für viele Menschen eine ganz besondere Form der Geldanlage. Dabei spielt es keine wesentliche Rolle, ob es nun für die Familie sein soll oder als Absicherung für das Rentenalter. Mit einem Eigenheim haben Sie etwas an der Hand, das für den Rest Ihres Lebens Bestand hat. So zumindest die Meinung der Meisten. Leider sieht die Realität aber doch ein wenig anders aus, denn eine Immobilie muss in regelmäßigen Abständen modernisiert werden, um ihren Wert zu erhalten. Entfallen die Modernisierungsmaßnahmen, ist sie sonst schon bald nur noch einen Bruchteil dessen wert, was Sie einst dafür bezahlt haben. Damit die Immobilie aber nicht im Wert sinkt, sind vor allem bei älteren Immobilien teils umfangreiche und somit sehr kostenintensive Modernisierungsmaßnahmen notwendig.

»Zum Vergleich

Die Kosten, welche eine Modernisierung einer Immobilie verursachen kann, können sehr schnell im fünfstelligen Bereich liegen. Schon eine reine Badsanierung wird im Nu zu einer echten finanziellen Belastung. Damit durch das Modernisieren der Immobilie nicht Ihr monatliches Budget zu stark belastet wird, haben Sie jedoch die Möglichkeit, ein Modernisierungsdarlehen zu beantragen. Einen Kredit für Modernisierung zu suchen ist zwar einfach, einen zu finden hingegen deutlich komplizierter, denn es gibt einige Punkte, die Sie bei diesem Thema beachten sollten.

Günstige Modernisierungskredite – was ist das und was gehört dazu?

Bei einem Modernisierungsdarlehen handelt es sich im Grunde genommen um nichts anderes als um einen sogenannten Konsumentenkredit. Von einem Kreditinstitut, wie zum Beispiel

oder von einer Bausparkasse, wie etwa Schwäbisch Hall, LBS oder Wüstenrot erhalten Sie einen Bankkredit über einen gewünschten Betrag zu bestimmten Konditionen, für den Sie Zinsen zahlen müssen. Sobald die gewünschte Kreditsumme ausbezahlt wurde, beginnen Sie mit der Tilgung des Kapitals in Form einer monatlichen Rückzahlung einer zuvor vereinbarten Summe.

Bei einem Modernisierungsdarlehen gibt es eine ganz bestimmte Besonderheit: Es ist zweckgebunden. Das bedeutet, dass Sie das Geld nur dafür verwenden dürfen, was im Kreditvertrag als Verwendungszweck angegeben wurde. Im Falle eines Modernisierungskredits handelt es sich also um eine Modernisierung. Sich stattdessen dann doch lieber für den Kauf eines neuen Autos zu entscheiden, kommt somit nicht in Frage. Solange das Geld aber für eine Modernisierung verwendet wird, haben Sie darüber die freie Verfügungsgewalt. Ein Modernisierungskredit hat aber auch noch einen netten Nebeneffekt, denn die Zinsen sind für gewöhnlich deutlich niedriger als bei einem herkömmlichen Ratenkredit.

Günstige Modernisierungskredite – was ist das und was gehört dazu?

Als weitere Besonderheit kommt hinzu, dass der Modernisierungskredit ausschließlich vom Besitzer einer Immobilie beantragt werden kann, während hingegen etwa ein Renovierungskredit auch an Mieter vergeben wird. Nicht selten setzen die Banken sogar voraus, dass Sie selbst in der zu modernisierenden Immobilie leben und diese nicht vermietet wird.

Sobald die Kreditsumme eine gewisse Schwelle übersteigt, verlangen manche Anbieter zudem, dass Sie einen gewissen Eigenkapitalanteil vorweisen können, der meist bei etwa 20 bis 30 Prozent liegt. Eine Absicherung der Kreditsumme ist normalerweise nicht notwendig. Bei entsprechend hohen Summen jedoch besteht durchaus die Möglichkeit, dass der Anbieter einen Kredit nur noch mit Grundbucheintrag vergibt. Für gewöhnlich gibt es aber einen Modernisierungskredit ohne Grundbucheintrag. Sie haben aber auch die Möglichkeit, auf eigenen Wunsch einen Kredit mit Grundbucheintrag abzuschließen, denn bei einem Modernisierungskredit ohne Grundschuld sind die Zinsen in der Regel etwas höher, bei einem Kredit mit Grundbucheintrag hingegen erhalten Sie wesentlich bessere Konditionen.

Modernisierungskredit Vergleich – darauf sollten Sie achten

Schließen Sie niemals ein Modernisierungsdarlehen ab, ohne zuvor die Kosten zu kalkulieren, die auf Sie zukommen werden. Dies ist vor allem deshalb wichtig, da Sie nur so wissen, welches Kapital Sie für die Modernisierung benötigen werden. Außerdem bestehen viele Kreditgeber wie Sparkasse, Volksbank, Commerzbank und Co. sogar auf die Vorlage eines Sanierungsplans. Sobald Sie also einen Kostenplan aufgestellt haben, sollten Sie direkt über einen Kreditrechner einen Modernisierungskredit Vergleich durchführen. Hierfür geben Sie sowohl die gewünschte Kreditsumme als auch die gewünschte Laufzeit und den Verwendungszweck in den Kreditrechner ein. Anschließend erhalten Sie eine Übersicht sämtlicher Angebote, welche für Sie in Frage kommen würden, woraufhin Sie schließlich einen direkten Modernisierungskredit Vergleich durchführen können.

Modernisierungskredit Vergleich – darauf sollten Sie achtenWas die Höhe der Kreditsumme angeht, können Sie in der Regel zwischen 10.000 und 50.000 Euro in den Modernisierungskredit Rechner eintragen. Einige Banken bieten sogar die Möglichkeit, einen Modernisierungskredit von bis zu 80.000 Euro abzuschließen. Als Laufzeit kann bei Sparkasse, Deutsche Bank, Schwäbisch Hall, Sparda und Co. meist ein Zeitraum von 12 bis 120 Monaten gewählt werden. Diese sollte sich aber idealerweise an der Höhe der Kreditsumme orientieren. Deshalb sollten Sie nach Möglichkeit nicht etwa eine Laufzeit von 120 Monaten für eine Kreditsumme in Höhe von 10.000 Euro in den Modernisierungskredit Rechner eintragen. Umgekehrt sollten Sie aber auch niemals eine zu kurze Laufzeit in den Modernisierungskredit Rechner eintragen, denn die monatlichen Raten sollten Sie stets sicher zurückzahlen können.

Sobald Sie sich für ein bestimmtes Angebot entschieden haben, haben Sie die Möglichkeit, den Kredit direkt über den Kreditrechner zu beantragen. Sowohl LBS und Wüstenrot als auch ING Diba und viele andere Banken verlangen aber vor einer endgültigen Entscheidung die Vorlage diverser Unterlagen. Erst wenn diese vorliegen und alle notwendigen Kriterien erfüllt sind, wird Ihnen der Bankkredit ausgezahlt.

Modernisierungskredit der Sparkasse

Als Sparkassenkunde haben Sie jederzeit problemlos die Möglichkeit, auf einen Modernisierungskredit der Sparkasse zurückzugreifen. Für gewöhnlich erhalten Sie als Privatkunde nicht nur eine Online-Sofortzusage, sondern auch eine schnelle Auszahlung. Sowohl die Höhe der Kreditsumme als auch die Laufzeit können Sie hierbei individuell anpassen, sodass sich für Sie überschaubare Raten ergeben. Die Auszahlung erfolgt für gewöhnlich in einer Summe direkt auf Ihr Sparkassen-Girokonto. Dafür ist nicht mal eine grundpfandrechtliche Absicherung erforderlich, dadurch erhalten Sie bei der Sparkasse sogar einen Modernisierungskredit ohne Grundschuld. Durch einen Modernisierungskredit ohne Grundbucheintrag bleiben Ihnen somit unnötige Kosten für einen Notar erspart. Über eine Video-Legitimation kommen Sie sogar noch schneller und noch einfacher an Ihr Geld.

Modernisierungskredit der KfW

Modernisierungskredit der KfWAlternativ zum herkömmlichen Bankkredit haben Sie natürlich auch noch die Möglichkeit, einen staatlichen Förderkredit zu beantragen. Eine solche staatliche Förderung ist zum Beispiel ein KfW Modernisierungskredit. Auf einen KfW Modernisierungskredit können Sie jederzeit zurückgreifen, sobald Sie Ihre Immobilie energieeffizient modernisieren. Mit einem Modernisierungskredit der KfW sichern Sie sich einen besonders günstigen effektiven Jahreszins ab bereits 0,75 Prozent. Auch die Höhe der Kreditsumme kann sich bei einem KfW Modernisierungskredit durchaus sehen lassen, denn wenn Sie beispielsweise Ihre Immobilie altersgerecht umbauen lassen möchten können Sie problemlos auf bis zu 50.000 Euro je Wohneinheit zurückgreifen.

Steuervorteile bei der Modernisierung

Handelt es sich bei Ihrer Immobilie um einen Altbau, dann können die Kosten für eine Sanierung und Modernisierung schnell in die Höhe schießen. Vor allem bei denkmalgeschützten Gebäuden sind sehr viele Auflagen zu erfüllen, weshalb die Kosten nochmals drastisch steigen können. Doch der Gesetzgeber hat sich für Besitzer eines denkmalgeschützten Altbaus etwas einfallen lassen, weshalb in den ersten acht Jahren nach dem Kauf der Immobilie jährlich je neun Prozent der Modernisierungskosten steuerlich absetzbar sind. Aber auch in den darauffolgenden vier Jahren können Sie noch einmal je sieben Prozent im Jahr steuerlich geltend machen.