+++ Auf Bauzins.org im Vergleich +++ Bauzinsen Vergleich 2020

Bausparen – was genau ist das und wie funktioniert es?

Bausparen - was genau ist das und wie funktioniert es?Alle reden davon, aber immer noch gibt es Menschen, die nicht wissen, was genau eigentlich einen Bausparvertrag ausmacht und was genau das Bausparen eigentlich ist. Häufig hört man auch solche Fragen wie zum Beispiel „Wie funktioniert Bausparen?“ oder „Ist Bausparen sinnvoll?“. Ein Bausparvertrag ist ein Finanzprodukt, welches von den Bausparkassen entwickelt wurde. Dieses Produkt hat zum Ziel, dem Bausparer zu einem späteren Zeitpunkt die Finanzierung einer eigenen Immobilie zu ermöglichen, wie zum Beispiel ein Einfamilienhaus, eine Eigentumswohnung oder ein Grundstück für den Bau eines Hauses.

Bausparvertrag – was ist das?

Bausparvertrag – was ist das?Die Grundidee der Bausparförderung kam im Jahr 1885 auf, als Pastor Friedrich von Bodelschwingh die „Bausparkasse für Jedermann“ gegründet hatte und somit die Idee des Bausparens nach Deutschland brachte. Diese Idee basierte auf dem Problem, dass eine Person allein in der Regel niemals in der Lage war, mithilfe seines bestehenden Eigenkapitals ein Eigenheim zu finanzieren. Damals war es nur für mehrere Personen möglich, sich den Traum vom Eigenheim erfüllen zu können. Die Idee der Baufinanzierung fand insbesondere während der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg viele Befürworter, als überall in Deutschland die Städte wieder aufgebaut wurden. Welchen Tätigkeiten die Bausparkassen explizit nachgehen, wurde im Jahr 1972 über das sogenannte Bausparkassengesetz gesetzlich festgelegt. Dieses beinhaltet auch entsprechende Klauseln, die den Schutz der Bausparer betrifft. Sehr schnell haben die Menschen gemerkt, dass Bausparen sinnvoll sein kann und sie dem Traum vom Eigenheim näher bringt.

Wie funktioniert Bausparen?

Wie das Bausparen funktioniert, ist generell recht einfach erklärt. Die Basis eines Bausparvertrages bildet die vertraglich vereinbarte Bausparsumme, die der Bausparer gewillt ist zu erreichen. Um dieses Ziel auch tatsächlich erreichen zu können, wird für gewöhnlich über einen gewissen Zeitraum ein bestimmter Betrag angespart. Dieser sogenannte Regelsparbeitrag wird in der Regel über die gesamte Laufzeit hinweg bis zum Tag der Zuteilung monatlich auf das Bausparkonto eingezahlt, wo man schließlich Guthabenzinsen erhält. Um das Sparziel noch schneller erreichen zu können, ist es bei einem Bausparvertrag sinnvoll darauf zu achten, dass auch Sonderzahlungen geleistet werden können. Dies bietet sich beispielsweise an, wenn man einen gewissen Betrag erhalten hat, den man zurzeit nicht benötigt und bei dem es sich anbietet, diesen zu sparen, was bei vielen Menschen beispielsweise beim Weihnachtsgeld der Fall ist.

Die Konditionen der verschiedenen Bauspartarife, die es auf dem Markt gibt, können übrigens je nach Bausparkasse und Bausparvertrag, wie etwa bei einem LBS Bausparvertrag, einem Bausparvertrag der Sparkasse, von der Bausparkasse Wüstenrot oder von der Bausparkasse Schwäbisch Hall, sehr unterschiedlich ausfallen. Dies wirkt sich insbesondere auf zum Beispiel die Gebühren, die Darlehenszinsen oder die Prämie aus. Oberste Vorsicht ist vor allem beim Thema Abschlussgebühr geboten. Bei vielen Bauspardarlehen wird üblicherweise eine Gebühr in Höhe von 1 Prozent der Bausparsumme berechnet, die bereits bei Vertragsabschluss zu zahlen ist.

Viele Bausparkassen gehen aber inzwischen dazu über, diese Gebühr zurückzuerstatten, sobald der Bausparvertrag erfolgreich abgeschlossen und das Bauspardarlehen in Anspruch genommen wurde. Dafür ist es allerdings erforderlich, dass man nicht plant, noch vor Ablauf der vereinbarten Bedingungen den Bausparvertrag kündigen zu wollen. Bei einigen Anbietern ist es aber auch so, dass die Gebühren nur dann zurückerstattet werden, wenn das Bauspardarlehen nicht in Anspruch genommen wird.

Der Bausparvertrag im Überblick

Zwischen dem Bausparer und der Bausparkasse wird ein Bausparvertrag abgeschlossen. Hierfür stehen in der Regel verschiedene Tarife zur Verfügung. Im Bauspartarif sind unter anderem beispielsweise solche Dinge wie Zinsen, Ansparzeit, Mindestvertragsdauer oder Tilgungszeit bereits fest vereinbart. Die vereinbarte Bausparsumme wird nach Abschluss des Bausparvertrages bis zu einem zuvor vereinbarten prozentualen Anteil mittels monatlicher Sparraten und unter Umständen auch Sonderzahlungen angespart. Sobald der Bausparvertrag zuteilungsreif ist, wird Ihnen ein Bauspardarlehen gewährt, womit Sie anschließend über die gesamte vereinbarte Bausparsumme, bestehend aus Sparguthaben und Bauspardarlehen, verfügen können. Zwar kann vorab niemand die späteren Zinsen voraussagen, jedoch haben Sie dank des Bausparvertrages das Anrecht auf ein zinsgünstiges Darlehen, welches günstiger ist, als es der reguläre Kapitalmarkt ermöglichen würde. Der bei Vertragsabschluss vereinbarte Zinssatz gilt als fest vereinbart und nicht mehr verhandelbar, wodurch sich eine entsprechende Zinssicherheit ergibt, die nicht selten über mehrere Jahrzehnte hinweg besteht. Wichtig dafür ist allerdings, dass Sie den Bausparvertrag nicht auflösen, bevor dieser zuteilungsreif ist.

Die Anwendungsmöglichkeiten eines Bausparvertrages

Generell spielt es keine Rolle, ob Sie nun eine Eigentumswohnung oder ein Einfamilienhaus kaufen oder bauen möchten. In jedem Fall hilft Ihnen ein Bausparvertrag bei der Finanzierung Ihres Vorhabens. Wichtig ist nur, dass es sich bei dem Projekt um eine sogenannte wohnwirtschaftliche Maßnahme handelt. So werden in Deutschland rund 80 Prozent sämtlicher Eigenheime inzwischen mithilfe eines Bauspardarlehens verwirklicht. Bevor Sie sich jedoch für den erstbesten Bausparvertrag entscheiden, sollten Sie sich vorerst über die verschiedenen Möglichkeiten informieren. Die Unterschiede können je nach Bausparkasse sehr groß sein, aber auch zwischen den verschiedenen Tarifen gibt es deutliche Unterschiede.

Santander Baufinanzierung

Viele Eltern schließen beispielsweise einen Bausparvertrag für Kind und Kegel ab, damit der Nachwuchs es später umso einfacher hat bei der Verwirklichung eines Eigenheims. Familien mit Kindern hingegen können von einem Bausparvertrag mit Riester Förderung profitieren.

Beim Riester Bausparen gibt es für jedes Kind eine staatliche Förderung von 300 Euro im Jahr. Darüber hinaus sind beim Bauspar Riester bis zu 2.100 Euro im Jahr steuerlich absetzbar. Dieser Betrag kann als Sonderausgabe in der Steuererklärung geltend gemacht werden. In jedem Fall bietet es sich an, vor Abschluss eines Vertrages einen Bausparrechner heranzuziehen und einen Bausparen Vergleich durchzuführen.

Bausparvertrag der Bausparkasse Schwäbisch Hall

Mit einem Bausparvertrag bei der Bausparkasse Schwäbisch Hall haben Sie die Möglichkeit, sich viele Vorteile beim Bausparen zu sichern. Dies sind zum Beispiel:

  1. Top-Darlehenszinsen beim Bauspardarlehen
  2. Zinsgarantie
  3. Planungssicherheit
  4. Staatliche Förderung, sofern dazu berechtigt

Durch eine Baufinanzierung mithilfe der Schwäbisch Hall können Sie sich ganz einfach den Wunsch Ihres Eigenheims erfüllen und auch einer Modernisierung einer Immobilie steht nichts im Wege. Die Zinsen werden bei Vertragsunterzeichnung fest vereinbart, wodurch die gesamte Finanzierung sehr gut kalkuliert werden kann. Hier ist ein Bauspardarlehen mit kleinen Raten jederzeit möglich. Auch bei der Schwäbisch Hall lohnt sich die Verwendung von einem Bausparen Rechner. Die Tarife können auch hier mitunter recht unterschiedlich gestaltet sein.

Bausparkasse Hinweise
Bausparkasse Wüstenrot Die Bausparkasse Wüstenrot ist die älteste Bausparkasse Deutschlands. Gegründet wurde sie im Jahr 1921 durch den methodistischen Laienprediger Georg Kropp, damals jedoch noch unter dem Namen „Gemeinschaft der Freunde Wüstenrot“. Das Unternehmen hat sich insbesondere auf den Vorsorgebereich spezialisiert. Hier erhalten Sie verschiedene Policen für zum Beispiel:

  • Wohneigentum
  • Risikoschutz
  • Vermögensbildung
  • allgemeine Absicherung
Bausparvertrag der Sparkasse Ein LBS Bausparvertrag von der Sparkasse bietet Ihnen viele verschiedene Vorteile. So hilft Ihnen dieser beispielsweise bei folgenden Vorhaben:

  • Vermögensbildung
  • Darlehen mit günstigem Zins
  • Risikofreies regelmäßiges Sparen
  • Staatliche Förderung
  • Raten von geringer Höhe
  • Flexible Verwendung des Bausparguthabens

Bei einem LBS Bausparvertrag wird bei der Sparkasse ein LBS-Bausparvertrag über eine vorbestimmte Summe abgeschlossen. Sowohl die Zinsen als auch das Bauspardarlehen werden schon zu Beginn fest vereinbart, genauso wie die Rate, die während der Ansparphase monatlich eingezahlt wird.

Bausparen Vergleich – darauf sollten Sie achten

Bevor Sie einen Vertrag abschließen, ist es beim Bausparen sinnvoll, vorerst einen Bausparen Rechner, auch als Kreditrechner oder Tilgungsrechner bekannt, zu Hilfe zu nehmen, um einen Bausparen Vergleich durchzuführen. Ein solcher Bausparrechner hilft Ihnen dabei, einen Bausparvertrag zu berechnen. Dabei werden sowohl die Ansparphase als auch die Zuteilung berücksichtigt, ebenso die Darlehens- und Tilgungsphase. Während der Ansparphase zahlen Sie für gewöhnlich eine monatliche Sparrate auf das Bausparkonto ein, welches zu einem zuvor vereinbarten Zinssatz verzinst wird. Auch vermögenswirksame Leistungen, welche zu einem gewissen Teil durch den Arbeitgeber gezahlt werden, können von einem Bausparen Rechner berücksichtigt und in die Berechnung einbezogen werden. Sind Sie verheiratet, können sogar die vermögenswirksamen Leistungen beider Ehepartner berücksichtigt werden.

Kredit online beantragenDer Bausparrechner ermöglicht darüber hinaus auch die Berechnung einer möglichen staatlichen Förderung, wie zum Beispiel einer Wohnungsbauprämie oder einer Arbeitnehmersparzulage. Damit diese gewährt werden können, sind entsprechende Kriterien zu erfüllen, die sich insbesondere auf die folgenden Punkte beziehen:

  • zu versteuerndes Einkommen
  • Familienstand
  • Bausparguthaben

Ebenso können auch die Zinserträge sowie Kosten für zum Beispiel Steuerabzüge auf Guthabenzinsen oder die Berechnung von Abschlussgebühren durch den Bausparrechner berücksichtigt werden.

Darüber hinaus kann Ihnen ein Bausparvergleich viele nützliche Tipps geben, welche Ihnen die Suche nach einem geeigneten Tarif deutlich erleichtern können. So zeigt Ihnen der Rechner beispielsweise bereits an, wie hoch das Bausparguthaben bei der gewünschten Laufzeit ausfallen wird und wie hoch die Differenz zur gewünschten Bausparsumme ist, woraus sich am Ende die Höhe des Bauspardarlehens ergibt. Erhalten Sie vermögenswirksame Leistungen, Arbeitnehmersparzulagen oder Ähnliches, so werden diese bei der Berechnung unmittelbar mit einbezogen, da sich dadurch auch die Höhe des Bausparguthabens und somit auch die Höhe des Darlehens verändert.

Sobald das Bauspardarlehen bei Zuteilung gemeinsam ausbezahlt worden ist, beginnt die sogenannte Darlehensphase. Während dieser Phase müssen Sie das erhaltene Darlehen wieder zurückzahlen. Sowohl die Ansparphase als auch die Tilgungsphase werden durch den Rechner übersichtlich dargestellt, sodass Sie umso besser für die Zukunft planen können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,69 von 5)
Bausparen – was genau ist das und wie funktioniert es?
Loading...