+++ Auf Bauzins.org im Vergleich +++ Bauzinsen Vergleich 2020

Wohnriester: Was ist das und für wen lohnt es sich?

Wohnriester: Was ist das und für wen lohnt es sich?Sobald der Begriff „Riester“ fällt, denken die meisten Menschen ganz automatisch an die Riester Rente. Daneben gibt es aber auch noch eine weitere Riester Förderung, nämlich „Wohnriester“. Viele wissen mit dem Wohnriestern jedoch nichts anzufangen, während sich andere die Frage stellen, was nun besser ist: Wohnriester oder Bausparvertrag. Dann gibt es noch solche Verbraucher, die sich fragen, ob Wohnriester sinnvoll ist und man mit einer Wohn Riester Förderung auch tatsächlich die maximale Förderung erhalten kann. Was genau Wohnriester ist und wer es nutzen darf, ist im Grund einfach erklärt.

»Zum Vergleich

Lohnt sich Wohnriester?

Lohnt sich Wohnriester?Bei einem Wohnriester Darlehen handelt es sich um ein Produkt, welches eine Eigenheimrente bezeichnet, die im Jahr 2008 auf den Markt kam und eine Form der Förderung der privaten Altersvorsorge darstellt. Das Wohnriester Darlehen richtet sich an Besitzer eines Eigenheims, welche sowohl in die gesetzliche Rentenkasse einzahlen als auch eine Immobilie finanzieren, die sie selbst bewohnen. Für das Wohnriester Programm berechtigt sind zum Beispiel Arbeitnehmer, Beamte und einige Selbständige, aber auch Wehrdienst- und Zivildienstleistende. Sogar für geringfügig Beschäftigte, für ehemals pflichtversicherte Bezieher von Vorruhestandsgeld und viele andere lohnt sich Wohnriester. Grundlegend kann man pauschal sagen, dass eigentlich jeder ein Wohnriester Darlehen in Anspruch nehmen kann, der auch generell „riestern“ darf.

Beim Wohnriester handelt es sich um eine staatliche Förderung, bei der Sie sich über einen Zuschuss von bis zu 300 Euro im Jahr freuen können. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass ein Baudarlehen getilgt wird, da die Förderung an einen ganz bestimmten Verwendungszweck gekoppelt ist. So darf die Förderung ausschließlich für eine Baufinanzierung oder beispielsweise eine altersgerechte Modernisierung einer sich im eigenen Besitz und selbst bewohnten Immobilie verwendet werden. Beantragen können Sie eine Wohnriester Förderung jederzeit gemeinsam mit einem Bausparvertrag, der explizit für eine solche staatliche Förderung zertifiziert wurde. Sollten Sie bereits einen bestehenden Bausparvertrag besitzen, dann haben Sie sogar die Möglichkeit, diesen in einen Riester-Vertrag umzuwandeln. Darüber hinaus haben Sie aber auch noch einige weitere Vorteile, leider aber auch die einen oder anderen Wohnriester Nachteile.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden, um Wohnriester zu beantragen?

Die Wohnriester Förderung kann von beinahe jedem Pflichtversicherten der gesetzlichen Rentenversicherung in Anspruch genommen werden. Dies gilt sogar für Bezieher einer Erwerbsunfähigkeitsrente oder einer Erwerbsminderungsrente. Selbständige gehen in der Regel ohne Förderung aus. Allerdings gibt es hier durchaus eine Ausnahme, denn Selbstständige, welche Beiträge an die gesetzliche Rentenversicherung entrichten, haben ebenfalls die Möglichkeit, ein Wohnriester Darlehen zu beantragen. Dies gilt beispielsweise für solche Selbständige, welche über die Künstlersozialkasse (KSK) versichert sind. Bezieher von Arbeitslosengeld oder ALG-II hingegen sind nicht dazu berechtigt, entsprechende staatliche Zulagen beantragen zu dürfen.

Wofür darf die Wohnriester Förderung verwendet werden?

Wofür darf die Wohnriester Förderung verwendet werden?Mit einer staatlichen Wohnriester Förderung ist es möglich, den Kauf einer Immobilie zu fördern, welche Sie für Ihren Eigenbedarf nutzen, die Sie also selbst bewohnen. So kann das staatlich geförderte Darlehen beispielsweise für den Kauf eines Hauses verwendet werden, für einen Neubau und auch für einen Umbau. Die Förderung ist aber auch ohne Hauskauf jederzeit möglich, beispielsweise wenn es um eine Umschuldung geht. Auch hier ist jedoch die Bedingung, dass der Kredit, welcher umgeschuldet werden soll, für den Kauf eines Eigenheims aufgenommen worden ist.

Darüber hinaus wird auch jedweder altersgerechte Umbau einer Immobilie staatlich gefördert, sofern mehr als 50 Prozent des aufgenommenen Darlehens für barrierefreie Baumaßnahmen aufgewendet werden, die geltenden DIN-Vorgaben entsprechen. Um in diesem Fall vom Wohnriester profitieren zu können, ist es jedoch erforderlich, dass für die Umbaumaßnahmen ein Darlehen von bis zu 20.000 Euro aufgenommen werden muss. Daneben gibt es aber auch noch einige weitere Verwendungsmöglichkeiten, welche die Beantragung von Wohnriester erlauben.

Wohnriester darf ausdrücklich nur für von Ihnen selbst bewohnte Immobilien verwendet werden. So ist es beispielsweise nicht möglich, ein Mehrfamilienhaus mit Wohnriester zu fördern, wenn Sie lediglich einen Teil der Immobilie selbst bewohnen, während der Rest vermietet wird. In einem solchen Fall ist ausschließlich der von Ihnen tatsächlich selbst bewohnte Teil der Immobilie förderfähig.

Was Sie außerdem wissen sollten, ist die Tatsache, dass Sie unter keinen Umständen mehrere Riester Produkte abschließen und durch Riester fördern lassen können. Sollten Sie beispielsweise bereits eine Riester-Rente abgeschlossen haben und anschließend noch einen Riester-Bausparvertrag abschließen, müssen Sie entweder Wohnriester kündigen oder die Riester-Rente. Welche Vor- und Nachteile Wohnriester zu bieten hat, erfahren Sie in der nachfolgenden Pro Contra Liste.

Wohnriester Vorteile Wohnriester Nachteile
Wohnriester hat gleich mehrere Vorteile zu bieten. So haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit, jährliche Tilgungsraten von der Steuer abzusetzen. Durch eine solche staatliche Förderung können Sie zudem die Darlehenszeit entsprechend verkürzen, da das Darlehen durch den Maximalbetrag von 300 Euro im Jahr zusätzlich getilgt wird. Weitere Wohnriester Vorteile sind zum Beispiel:

  • Senkung der Zinslast
  • keine Mietzahlung im Rentenalter
  • Bestehenbleiben der Förderung bei berufsbedingtem Umzug, sofern die Immobilie spätestens ab dem 67. Lebensjahr wieder selbst bewohnt wird
  • Bestehenbleiben der Förderung beim Verkauf der Immobilie, sofern innerhalb von maximal fünf Jahren eine neue Immobilie finanziert wird, welche selbst bewohnt wird
Neben zahlreichen Vorteilen gibt es beim Wohnriester Nachteile, die Sie ebenfalls kennen sollten. Der wohl größte Nachteil überhaupt ist der, dass die Förderung ausschließlich auf Immobilien beschränkt ist, welche selbst genutzt werden. Im Alter ergibt sich durch die Wohnriester Förderung ein höheres zu versteuerndes Einkommen. Grund dafür ist die Tatsache, dass das Wohnförderkonto ebenfalls besteuert wird. Deshalb sollten Sie in jedem Fall auch Ihren Steuervorteil berechnen, wobei Ihnen beispielsweise ein Wohnriester Rechner, aber auch ein direkter Wohnriester Vergleich, behilflich sein kann. Bei den meisten Riester-Bausparprodukten ist die Verzinsung des angesparten Guthabens zudem nicht sonderlich hoch. Sollte der Förderberechtigte beispielsweise versterben oder in ein Pflegeheim umziehen, fällt auch die Berechtigung zur Wohnriesterförderung weg. In einem solchen Fall kommt es zu einer sofortigen Rückzahlung der eingesparten Steuer, sobald die geförderte Immobilie verkauft worden ist. Diese Steuerschuld fällt im Falle des Todes des Förderberechtigten nicht etwa weg, sondern geht unmittelbar auf die Erben über. Ein mit Wohnriester geförderter Sparvertrag ist außerdem weit weniger flexibel anpassbar, als es bei jedem anderen Anlageprodukt der Fall ist.

Wohnriester beantragen: Ja oder Nein?

Um eine Förderung durch das Wohnriester Programm zu erhalten, ist es erforderlich, dass Sie mindestens 4 Prozent Ihres sozialversicherungspflichtigen Einkommens des letzten Jahres ansparen. Allerdings gibt es hierfür auch eine Höchstgrenze. So darf die die maximale Einzahlung der Spareinlage den Wert von 2.100 Euro im Jahr nicht übersteigen. Hierfür erhalten Sie für jedes Jahr eine staatliche Förderung in Höhe von 154 Euro. Befinden sich in Ihrem Haushalt Kinder, welche noch vor dem Jahr 2008 geboren wurden, beträgt die Förderung 185 Euro pro Kind. Für Kinder, die im Jahr 2008 und später geboren wurden, beträgt die jährliche Förderung sogar 300 Euro pro Kind. So ergibt sich etwa in unserem nachfolgenden Rechenbeispiel für eine vierköpfige Familie mit zwei Kindern eine staatliche Förderung in Höhe von bis zu 770 Euro im Jahr, sofern beide Kinder nach 2008 geboren sind.

Beim Wohnriester ist es ebenso wie bei allen anderen Rester Produkten jederzeit möglich, dieses beitragsfrei stellen zu lassen. Dies kann etwa erforderlich werden, sollten Sie arbeitslos werden und zwischenzeitlich der Zahlung der Spareinlage nicht mehr nachkommen können. Allerdings empfiehlt es sich, von einer vollständigen Beitragsfreiheit abzusehen und stattdessen zumindest den beispielsweise bei Schwäbisch Hall und LBS erforderlichen Mindestbetrag in Höhe von 60 Euro im Monat einzuzahlen, um die Förderung nicht am Ende doch noch zu verlieren. Änderungen sollten Sie daher idealerweise immer rechtzeitig mitteilen.

Ob sich Wohnriester nun lohnt oder nicht, darüber gehen die Meinungen wie bei vielen anderen Themen auch weit auseinander. Deshalb sollten Sie, bevor Sie sich dazu entschließen, eine Wohnriester Förderung zu beantragen, immer erst einen Wohnriester Vergleich durchführen. Über einen Wohnriester Rechner erfahren Sie innerhalb kürzester Zeit, ob Sie für eine solche Förderung überhaupt berechtigt sind und ob sie sich für Sie auch tatsächlich auszahlt.

Förderung berechnen mit einem Wohnriester Rechner

Die Frage, ob sich Wohnriester lohnt oder nicht, kann sich der normale Verbraucher in der Regel kaum selbst beantworten. Zwar können Sie mit einer solchen Förderung mehrere Tausend Euro einsparen. Doch manche Tarife sind nicht mal das Papier wert, auf dem der Vertrag gedruckt ist. Die verschiedenen Tarife selbst miteinander zu vergleichen, ist schlichtweg unmöglich, da dieses Gebiet einfach zu komplex ist. Ein Wohnriester Vergleich kann in einem solchen Fall jedoch Abhilfe schaffen.

Ein Wohnriester Rechner ist in der Lage, viele wichtige Faktoren zu berücksichtigen, wie etwa

  • die Qualität der Bausparverträge
  • die Steuerzahlungen
  • die Zulagen

Darüber hinaus zieht ein solcher Rechner auch solche Produkte heran, die nicht gefördert werden, um auf diese Weise herauszufinden, welcher Tarif sich für Ihren persönlichen und individuellen Bedarf tatsächlich lohnt. In der Praxis sind Sie für gewöhnlich den Meinungen der Berater und Vermittler ausgeliefert und müssen sich auf deren Empfehlungen verlassen. Durch einen Wohnriester Vergleich haben Sie jedoch selbst die Zügel in der Hand und können frei entscheiden, für welches Produkt Sie sich am Ende entscheiden, ohne dabei ein Risiko einzugehen, sich doch für einen falschen Tarif entschieden zu haben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,03 von 5)
Wohnriester: Was ist das und für wen lohnt es sich?
Loading...