+++ Auf Bauzins.org im Vergleich +++ Bauzinsen Vergleich 2020

Forward-Darlehen: Erklärung, Zinsrechner und Darlehensvergleich

Haus- und Baufinanzierungen werden oft mit langjährigen Darlehensverträgen realisiert. Hierbei ist die Zinsbindung in der Regel nur für einige Jahre gesichert. Im Anschluss an die feste Zinsbindung folgt ein neuer Darlehensvertrag, ein Anschlusskredit mit neuen Zinssätzen. Sie können sich bereits frühzeitig niedrigere Zinsen für die Anschlussfinanzierung sichern, und zwar mit einem Forward-Darlehen (forward ist das englische Wort für vorwärts oder Vorlauf). Kreditinstitute vergeben diese Darlehen ein bis fünf Jahre im Voraus.

Auf diese Weise wissen Sie bereits heute exakt, wie viel Geld Sie für den Anschlusskredit zahlen müssen. Spätere Zinserhöhungen müssen Sie aufgrund der Zinsfestschreibung nicht fürchten. Allerdings gibt es beim Forward-Darlehen einiges zu beachten. In diesem Ratgeber erfahren Sie alles Wissenswerte zum Anschlussdarlehen mit den wichtigsten Tipps, Tricks sowie Vergleichsbeispielen. Mit Hilfe unseres aktuellen Forward-Darlehensrechners finden Sie außerdem den für Sie besten Kreditanbieter mit den günstigsten Zinsen.

Forward-Darlehen-Rechner


Zinsniveau sichern und vernünftig planen: Das Forward Darlehen

Die Baufinanzierung ist ein langwidriger Prozess, der uns oft große Teile des Lebens begleitet. Von Bausparverträgen bis hin zum tatsächlichen Bau oder Kauf des neuen Eigenheims, die Finanzierungsfrage begleitet uns enorm lange. Einerseits geht es hierbei darum, erst einmal die Finanzierung für das Eigenheim abzusichern und zu ermöglichen. Andererseits ist aber auch oberstes Ziel, möglichst günstig an die Finanzierung zu kommen. Neben verschiedenen Angeboten der vielen Kreditgeber sind die Zinssätze bei dieser Entscheidung nicht ganz unwichtig.

Diese Zinssätze werden unter anderem durch die Zinsbindung festgelegt. Besonders bei lange laufenden, großen Beträgen wird es hierbei interessant, so kann es schnell um beachtliche Summen gehen, die möglichst eingespart werden sollten. Geht es dann gegen das Ende der Zinsbindung, ist erneut ein Blick auf die allgemeine Zinssituation notwendig und eventuelle Anpassungen können lohnenswert werden. Hier kommt der Begriff des Forward Darlehens ins Spiel und kann in einigen Situationen die richtige Wahl sein. Wer sich hierbei richtig entscheidet, kann oft von Vorteilen wie einem dauerhaft günstigem Zinsniveau und Planungssicherheit profitieren. Doch natürlich gibt es auch gewisse Kosten und Risiken des Forward Darlehens. Gerne möchten wir Ihnen aufzeigen, was es hiermit auf sich hat. Worauf achten Sie hierbei und welche Tipps sind entscheidend? All das erfahren Sie in der Folge!

Was bedeutet Forward Darlehen?

Beim Forward Darlehen stellt sich zunächst die Frage nach der Definition: Was ist ein Forward Darlehen? Um dieser Frage nachzugehen und somit eine wirklich tiefgreifende Erklärung und Definition zu bieten, ist ein genauer Blick in die Baufinanzierung notwendig. Gerne möchten wir Ihnen daher ein klassisches Szenario, bei dem das Forward Darlehen greift, näherbringen. So können Sie die Bedeutung hiervon besser nachvollziehen und verstehen, was das Forward Darlehen ist:

  • Für den Kauf des Hauses wird ein großer Kredit aufgenommen und beispielsweise über die nächsten 30 Jahre zurückgezahlt.
  • Für die ersten 10 Jahre davon wird im Rahmen der aktuellen Leitzinsen ein Zinssatz festgelegt.
  • Nach 10 Jahren endet die Zinsbindung und der Darlehensnehmer sucht nach Möglichkeiten der Anschlussfinanzierung.
  • Bereits vor Ablauf der Zinsbindung gibt es attraktive und niedrige Leitzinsen, die sich nach Möglichkeit für die Anschlussfinanzierung gesichert werden sollen.
  • Das Forward Darlehen kann dann bereits vor Ablauf der Zinsbindungsfrist mit kleinen Aufschlägen ausgehandelt werden, um die aktuell niedrigen Zinsen für die Anschlussfinanzierung zu nutzen.

Alles in allem ist das Forward Darlehen also eine Möglichkeit dauerhaft von niedrigen Zinsen zu profitieren. Dabei kommt es zu Forward Darlehen Kosten, die dann als Aufschlag zu sehen sind, dazu aber später mehr.

Wann lohnt sich das Forward Darlehen?

Wann beziehungsweise ab wann sich das Forward Darlehen lohnt, hängt besonders von der Zinsentwicklung ab. Insgesamt ergeben sich zwei Szenarien, in denen sich die Entscheidung für den Forward Darlehen lohnen kann. Gerne möchten wir ihnen beide Szenarien aufmalen:

  1. Wenn aktuell ein niedriges Zinsniveau vorliegt, lohnt es sich oft dieses zu sichern und somit über die nächsten Jahre für die Begleichung der Restschuld die zusätzlichen Kosten möglichst gering zu halten. Das kann oft eine günstige Finanzierung auch langfristig sichern.
  2. Natürlich geht mit der festen Bindung an das Forward Darlehen die Flexibilität etwas verloren, auf noch niedrigere Zinssätze zu setzen. Ist Ihnen dabei aber eine große Planungssicherheit wichtiger als gegebenenfalls mit etwas Glück eintretende noch günstigere Zinssätze, ist der aktuell absehbare Forward Zins die richtige Wahl.

Aber: Wie bereits angeschnitten, ist die Entscheidung für den Forward Zins schlichtweg ein Risiko. Unter Strich kann unter Umständen deutlich mehr Geld ausgegeben werden, wenn man sich zu früh bindet. Prognosen zur Entwicklung des Zinsniveaus sind dabei ebenfalls schwierig und machen die Entscheidung komplizierter. Auf der anderen Seite kann das Forward Darlehen natürlich auch zum echten Glücksfall werden, wenn die Zinsen wieder deutlich ansteigen.

Forward Darlehen – Vorteile und Nachteile im Vergleich

All das sind wichtige Punkte rund um das Forward Darlehen und oft lohnt sich beim Forward Darlehen ein Vergleich der Anbieterkonditionen. Gerne möchten wir daher noch einmal übersichtlich die wichtigsten Vor- und Nachteile aufzeigen. Wir beginnen mit den Vorteilen des Forward Darlehens:

  • Planungssicherheit ist gegeben
  • Lange Zinsbindung ist möglich
  • Sicherheit vor steigenden Zinsen
  • Zukunftsfinanzierung frühzeitig klären
  • Bereitstellungszinsen und -kosten entfallen

Auch die Nachteile des Forward Darlehens möchten wir nicht außer Acht lassen:

  • Feste Bindung auch bei sinkender Zinsentwicklung
  • Feste Bindung mit wenig Möglichkeiten bei sinkenden Zinsen
  • Sollzins wird insgesamt erhöht durch Vorlaufzeit

Größter Nachteil des Forward-Darlehens im Detail

Forward-DarlehenDer letzte Punkt ist der größte Nachteil bei Forward-Darlehen: Frühzeitige Anschlussdarlehen sind häufig etwas teurer als normale Immobilienkredite. Je mehr Zeit zwischen der Aufnahme eines Forward-Darlehens und der Ablösung des alten Darlehens liegt, desto höher fällt der Zinsaufschlag aus. Bei den meisten Banken werden während der ersten drei bis sechs Monate zwar noch keine Zinsen berechnet, danach wird  jedoch bis zur Inanspruchnahme des Anschlusskredits ein Zinsaufschlag von 0,02 bis 0,03 Prozent pro Monat fällig. Das klingt zwar nach wenig, kann aber letztendlich je nach Darlehenshöhe, effektivem Zinssatz und Vorlaufzeit mehrere tausend Euro in der Summe ausmachen.

Ein Forward-Darlehen lohnt sich tatsächlich nur dann, wenn ein deutlicher Zinsanstieg zu erwarten ist. Bleiben die Zinsen gleich oder sinken Sie, stecken Sie auf Jahre hinaus in einem teuren Kredit fest.

Tipp: Wenn Sie aufgrund der derzeitig niedrigen Zinsen ein Forward-Darlehen in Betracht ziehen, holen Sie unbedingt Angebote bei mehreren Banken ein. Finanztest der Stiftung Warentest fand im Anbieter-Test heraus, dass der Zinsunterschied zwischen dem billigsten und teuersten Kreditanbieter bei 50 Prozent liegt. Die günstigsten Online-Anbieter für Forward Darlehen können Sie mit Hilfe unseres aktuellen Forward Darlehen Rechner 2020 vergleichen.

Unser Vergleichsrechner berücksichtigt Prognosen für die Zinsentwicklung 2021 und folgende Jahre, da viele Kreditnehmer sich vor allem für die Zinsentwicklung 2025, 2030, 2035 und 2040 interessieren. Obwohl Prognosen für die zukünftige Zinsentwicklung schwierig sind, gibt es Berechnungsmodelle der Wirtschaftswissenschaften, die versuchen die Entwicklung der Weltwirtschaft und des Zinsniveaus im Voraus zu berechnen. Für die bisherige Entwicklung der Zinsen siehe auch den historischen Bauzinsen-Chart sowie unseren vorsichtigen Blick in die Zukunft unter: Bauzinsen Entwicklung und Prognose.

Für wen ist ein Forward Darlehen sinnvoll und überhaupt möglich?

Die Zinsbindung beträgt gesetzlich hierzulande 10 Jahre und beschreibt folglich den Zeitraum, für den die festgelegte Sollzinsbindung erst einmal gilt. Hier sind sowohl festgeschriebene als auch an den Markt angepasste Modelle theoretisch möglich. Wenig verwunderlich wird seitens der Bank dabei nicht bereits nach einem Jahr Laufzeit ein neuer Vertrag ausgehandelt, der die Anschlussfinanzierung sichert. So leiht sich auch die Bank selbst das Geld und zahlt es zu bestimmten Zinssätzen zurück. Ein Verlustgeschäft soll also seitens der Bank möglichst vermieden werden.

Daraus ergibt sich dann, dass frühestens 5 Jahre vor Ablauf der Zinsbindung entsprechende Verhandlungen über die Anschlussfinanzierung und das Forward Darlehen beginnen, oft sogar noch später. Auf der anderen Seite ist die Sinnhaftigkeit in kürzeren Zeiträumen aber natürlich auch deutlich eingeschränkter, da hierbei auch für bessere Angebote und die Entwicklung einfach gewartet werden kann. Generell sind also die nachfolgenden Szenarien erdenkbar:

  • Zeiträume von über 60 Monaten Restzinsbindung können in der Regel nicht für das Forward Darlehen genutzt werden.
  • Zwischen 60 und 12 Monaten Zinsbindung ist ein Blick auf das gegenwärtige Zinsniveau nötig. Bei niedrigen Zinsen lohnt sich das Forward Darlehen oft.
  • Wenn in der 60-12 Monate Periode die Zinsen nicht günstig sind, sollte oft Verglichen und abgewogen werden. Je nach Angebotslage können sich Umschuldungen oder Prolongationen lohnen.
  • Bei weniger als 12 Monaten restlicher Zinsbindung lohnt sich das Forward Darlehen praktisch nicht mehr, da auch abgewartet werden kann. Auch hier ist also der Angebotsvergleich notwendig, um die richtige Entscheidung zu treffen.

Wie hoch ist das Forward Darlehen im Vergleich zum Bausparvertrag?

Sowohl für die Kreditgeber als auch für die Kreditnehmer gibt es also gewisse Risiken, Möglichkeiten und auch Vorteile beim Forward Darlehen. Wenig verwunderlich wird die Bank allerdings auch für Forward Darlehen Kosten veranschlagen, um sich selbst vor steigenden Leitzinsen bei fest gebundenen niedrigen Forward Darlehens abzusichern. Hier ist ein aktueller Forward Darlehen Vergleich sinnvoll, damit dieser jeweilige Aufschlag auf den Sollzins nicht zu hoch ausfällt.

Wer sich allerdings bereits in der Finanzierung befindet und das Darlehen am abbezahlen ist, hat kaum Möglichkeiten noch das Kreditinstitut zu wechseln und kann somit auch nicht auf einen klassischen Forward Darlehen Vergleich zurückgreifen. Häufig liegt der Wert monatlich beim Forward Darlehen zwischen 0,02 und 0,03 %.

Wie kann man ein günstiges Forward Darlehen berechnen?

Es gibt Online Forward Darlehens Rechner, mit deren Hilfe es möglich ist die potentiellen Kosten zu berechnen. Auf unserem Portal beispielsweise finden Sie so einen Forward Darlehen Rechner, der es Ihnen ermöglicht die Zinsen und Kosten für ein Forward Darlehen zu berechnen und für Ihre Situation zu kalkulieren, ob sich das Darlehen lohnt oder nicht. Die günstigsten Finanzierer und Anbietern unseres Vergleichsrechners gehören derzeit folgende Optionen:

Mit dem obigen Vergleich-Tool können Sie die Konditionen dieser Anbieter miteinander vergleich. Der Aufschlag für das Forward Darlehen muss dann nur bis zum vereinbarten Ende der Zinsbindung gezahlt werden und ab dann gelten die neuen Konditionen. Der gesamte fällige Zinssatz für diese Periode lässt sich aus den nachfolgenden Faktoren recht einfach berechnen:

  1. Aktueller Zinssatz
  2. Zinsaufschlag pro Monat
  3. Vorlaufzeitraum

Wie kann ich das Forward Darlehen kündigen?

Einer der erwähnten, entscheidenden Nachteile vom Forward Darlehen ist die feste Bindung. Was also machen, wenn die Leitzinsen doch weiter sinken und sich die feste Zinsbindung jetzt nicht mehr bezahlt macht? Naheliegend ist dabei natürlich der Schritt der Kündigung. Häufig werden die Verträge seitens der Bank allerdings so strukturiert, dass sich die Kündigung aus Kostengründen kaum lohnen wird. Dafür sind besonders zwei Kostenfaktoren verantwortlich:

  1. Nichtabnahmeentschädigung: Wird das Forward Darlehen gekündigt, bevor es abgelaufen ist, fallen diese Kosten an. Die Bank berechnet hierbei oft enorm hohe Werte, die es rechnerisch kaum lohnenswert machen auszusteigen.
  2. Vorfälligkeitsentschädigung: Diese Entschädigung ist dann notwendig, wenn innerhalb der Sollzinsbindungsfrist von 10 Jahren gekündigt wird und erhöht ebenfalls die Kosten immens.

Entsprechende Sonderkündigungen sind schwierig und praktisch erst mit dem Ablauf der Zeiträume zu erfüllen. Allerdings ist hierbei wichtig zu beachten, wann dieser Zeitraum überhaupt eintritt, was generell beim Forward Darlehen entscheidend ist. Oft wird hierfür der Empfang des Kredites in Erwägung gezogen. In einigen Fällen kann aber auch die Vertragsunterzeichnung gelten. Dabei sollte die richtige Entscheidung getroffen werden.

Tipp: Bei der Anschlussfinanzierung nach dem Forward Darlehen kann unter Umständen auch lohnen auf eine Sondertilgung zurückzugreifen, um somit die Restschuld zu verringern.

Abwägen und Entscheiden was sich lohnt: Das Forward Darlehen

Das Forward Darlehen kann also insgesamt für finanzielle Sicherheit sorgen und besonders in Zeiten niedriger Zinsen überzeugen. Natürlich werden die Leitzinsen auch nicht negativ, weshalb sich das Risiko mit enorm niedrigen Werten immer weiter verringert, diese gibt es aber natürlich auch nicht immer. Ein Blick auf die Zinsentwicklung und eine Abwägung der nächsten Jahre ist durchaus sinnvoll, um die gesamte Finanzierung gewährleisten zu können. Wir hoffen, Sie haben den Themenkomplex Forward Darlehen mit unserer Erklärung gut verstanden und nehmen die obigen Tipps bei der Suche nach einem günstigen Zinssatz zu Herzen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,74 von 5)
Forward-Darlehen: Erklärung, Zinsrechner und Darlehensvergleich
Loading...